AVT Köln

Spilker, Ludwig

Ludwig Spilker - Jahrgang 1952 Spilker 2015

Seit 30 Jahren auch psychotherapeutisch unterwegs.

Privat - zufrieden und hoffnungsvoll wieder verheiratet, sehr verbunden mit der wunderbaren eigenen Tochter und zwei wunderbaren Beutekindern; alle erwachsen, tapfer, mutig, eckig sowie freudig ihr Leben gestaltend.

Interessen - je nach Gelegenheit joggend, wandernd, Fahrrad fahrend, golfend, tanzend, gerne und allerdings in Maßen gesund essend sowie trinkend, Aktivitäten und Zeit teilend mit Frau, Freunden und Kindern, redend und zuhörend, Erfahrungen austauschend nicht zuletzt Musik – Jazz und Klassik so wie Fasteleers hörend.

Psychotherapeut – Traumberuf, viel Freiheit mit  Risiken, Selbstbestimmung, Unternehmertum, dauerhaft bis zum Lebensende. Wir werden ja immer besser – bestenfalls reflektierter!

Kaufmännische Grundausbildung - Studium Sozialarbeit und anschließend Psychologie. Parallel berufstätig als Sozialmanager und Sanierer in Non-Profit-Unternehmen, Promotion als Sozialwissenschaftler.

Weitere Ausbildungen in Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie, Psychotraumatologie, Supervisorenausbildung und Ausbildung als Coach, da auch wirtschaftspsychologisch tätig. Approbationen als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Psychologischer Psychotherapeut. Kassenzugelassen seit 1999.             

Seit 2004 Selbsterfahrungsleiter und Supervisor bei der AKiP – Prof. Dr. Döpfner – Uniklinik. Seit 2007 Selbsterfahrungsleiter bei der AVT.

Die Motivation, der AVT meine Kompetenzen zur Verfügung zu stellen, ist meine persönliche Selbstverpflichtung, Erfahrungen und Wissen an die Nachfolgegenerationen weiter zu geben. Nehme sich jeder das, was er davon als hilfreich erfahren kann.

Meine Erwartungen an die zukünftigen Kollegen kennzeichnen sich durch die Hoffnung mutige, offene und zum Experiment mit sich selbst bereite Menschen zu treffen, welche im Sinne einer Selbsterfahrungsvorlesung keine Konsumhaltung einnehmen.

Methodisch arbeite ich deutlich themenzentriert und grenze mich bewusst innerhalb des Selbsterfahrungsprozesses von z. B. systemischen oder den zahlreichen anderen Zweitverfahren ab. Innerhalb der Ausbildung zum Verhaltenstherapeuten halte ich Erfahrungen mit kognitiver Verhaltenstherapie als primäre Identifikationsbasis für unabdingbar. Zweitverfahren sollte sich der/die zukünftige Kollege/in im Laufe der eigenen psychotherapeutischen Arbeit nach eigenen sich entwickelnden Interessensschwerpunkten aneignen.

Mein Persönlichkeitsprofil beschreibe ich mit den Begriffen: gelassen, offen, selbstkritisch, humorvoll, zuverlässig und verbindlich.

Lebensmottos: Einer trage des Anderen Last - Der Lächelnde ist der Meister seiner Seele – Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

Allgemeine Informationen zu diesem Selbsterfahrungsleiter.