AVT Köln

Grundpfeiler der Selbsterfahrung

Die Selbsterfahrungsleiter der AVT, eine angesichts der Institutsgröße gar nicht so kleine Gruppe, treffen sich regelmäßig zum Austausch, zur gegenseitigen Beratung und Reflexion ihrer Arbeit. Dabei fiel schon vor Jahren auf, dass jeder andere Vorbilder und Ausbildungen, Kenntnisse und Erfahrungen mitbringt. Mit großer Neugier aufeinander starteten die SE-Leiter eine „interne Fortbildung“, in der sie bei jedem ihrer Treffen einen oder eine von ihnen berichten ließen, mit welchem Konzept und auf welche Weise der- oder diejenige eine Selbsterfahrungsgruppe leitet. Heraus kam eine bunte Vielfalt von Konzepten mit vielen kreativen Ideen und Techniken.

Eines Abends saßen zwei SE-Leiter nebeneinander, die in ihrer Art und Vorgehensweise kaum unterschiedlicher sein könnten: Jörg Suckow und Peter Neudeck. Sie stellten sich die Frage, ob das, was sie als Selbsterfahrung anbieten, noch irgendwie miteinander vergleichbar ist, einen gemeinsamen Nenner hat. Und bei diesem Dialog, dem alle anderen Anwesenden mit wachsendem Staunen folgten, stellte sich heraus, dass sich in all ihrer Unterschiedlichkeit genau dieselben Grundthemen der Selbsterfahrung erkennen lassen. In jeder Selbsterfahrungsgruppe lassen sich diese Grundthemen wie Pflöcke ausmachen, die das Gesamtkonzept zusammenhalten. Jeder dieser Pflöcke ist unabdingbar, aber es gibt viele verschiedene Weisen, wie jeder einzelne Pflock aussehen kann. Gleichzeitig kann man die Selbsterfahrung wie ein Fadenspiel sehen, bei denen jeder Finger, der das Ganze hält, unentbehrlich ist. Fällt einer weg, ist das Muster kaputt.

Aus dieser Erkenntnis heraus entstand die Idee einer gemeinsamen Fortbildung. Die „Pflöcke“ waren identifiziert, und vielfältige Herangehensweisen waren vorgestellt worden. Dieses wertvolle gemeinsame Wissen sollte nicht in der Gruppe der Selbsterfahrungsleiter bleiben, sondern anderen Interessierten für ihre Arbeit bereitgestellt werden.

Bitte werfen Sie einen Blick in unser Programm und überzeugen Sie sich selbst!

Als Ansprechpartnerinnen für inhaltliche und organisatorische Fragen stehen wir Ihnen gern telefonisch (0221) 258 564-12/-13 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. 

Zur Anmeldung