AVT Köln

Schmidt Ariane SE 001 2021

Ich freue mich sehr, dass ich mich neben meiner Tätigkeit in der Einzelselbsterfahrung nun auch als Leiterin einer Selbsterfahrungsgruppe vorstellen darf.

Bis 2015 habe ich meine verhaltenstherapeutische Ausbildung an der AVT Köln absolviert. Seither bin ich als Psychotherapeutin tätig: Zum einen in einer Hürther Privatklinik als Gruppenpsychotherapeutin, zum anderen als selbstständige Psychotherapeutin in der Praxisgemeinschaft mit Luise Fischer und anderen Kolleginnen in Bonn. Neben meiner therapeutischen Arbeit habe ich früh die Freude daran entdeckt, Seminare und Workshops zu leiten. Erlebnisorientierte, körperorientierte Arbeit ist mir wichtig. Mit meiner Ausbildung als zertifizierte Yogatherapeutin konnte ich eine meiner privaten Leidenschaften mit der psychotherapeutischen Arbeit verknüpfen: Seit 2018 unterrichte ich Yoga mit dem Schwerpunkt "Gesundheitsprävention und Therapie bei psychischen Erkrankungen".

Als Dozentin der AVT erfahre ich immer wieder, wie gerne ich Ausbildungsteilnehmer auf ihrem Weg als angehende Psychotherapeuten/innen begleite. Nun kann ich als Selbsterfahrungsleiterin dazu beitragen diesen persönlichen Prozess zu vertiefen. Vielleicht kennen wir uns bereits aus einem meiner Seminare - „Ressourcenorientiertes Arbeiten mit persönlichen Werten“ oder „Embodiment: Emotionsaktivierung über den Körper“? Diese beiden Themen beschreiben ganz treffend die Schwerpunkte auch meiner therapeutischen Arbeit.

Selbsterfahrung bedeutet für mich, Dir einen Erlebnis- und Reflexionsraum im Gruppensetting anzubieten, in welchem es im Kern um zwei Prozesse geht: Zum einen Deine biographisch geprägte Berufung - im Sinne Deiner kognitiv-emotionalen Muster - sowie die Ressourcen zu erfahren, welche spezifische Entwicklungsaufgaben für Dich bereithalten. Zum anderen geht es mir darum, Deine therapeutischen Kompetenzen zu etablieren. Wir kreieren ein Setting in wertschätzender, authentischer Atmosphäre, in das methodisch verschiedene „Dritte-Welle der Verhaltenstherapie“-Methoden einfließen. Insbesondere erlebnisorientierte, körperorientierte und emotionsaktivierende Techniken werden Dich begleiten. Für mich hat dies zum Ziel, unserer „wohl reflektierten Therapeuten-Psyche“ einen tieferen Erlebnisraum zu ermöglichen und Dich so bestmöglich selbst zu erfahren und kennenzulernen - als Mensch und als Psychotherapeut/in. Persönliche Werte, auch im Sinne von ACT, dürfen Dich bei der Frage, wer Du therapeutisch sein möchtest, leiten. Für die nötige innere Zentriertheit werden kleine Elemente aus Yoga und Mindfulness in unsere Gruppe einfließen. Gleichzeitig schätze ich es sehr, aufkommende gruppendynamische Prozesse der Selbsterfahrung zu nutzen. Du hast die Chance, ehrliches, wertschätzendes Feedback von den anderen TeilnehmerInnen zu erfahren, Dich in Kontakt mit der Gruppe zu entwickeln und Dich von anderen TeilnehmerInnen inspirieren zu lassen. Dabei entscheidest Du in Eigenverantwortung, wie tief Du Dich jeweils einlassen möchtest. Ich verstehe mich als Prozessbegleiterin, die Dir im Zusammenspiel mit einer tollen Gruppe ermöglicht, Dich zu "erfahren". Eine mutige, neugierige und offene Haltung wird Dich bereichern und Dir neue Erkenntnisse über Dich als Person und Psychotherapeutin ermöglichen.

Mein Konzept sieht einen "Kennenlerntag" als Basis für eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre vor. Darauf folgen fünf weitere Tage am Stück an einem schönen Ort abseits Deiner beruflichen und privaten Verpflichtungen. Hier werden wir intensiv die Gruppenselbsterfahrung vertiefen. Zwei weitere Blockwochenenden machen das Erarbeitete für Dich (klinik-)alltagsrelevant. Wir schließen unsere gemeinsame Gruppenselbsterfahrung mit einem Reflexions-/Abschlusstag ab. Falls dir mein Konzept zusagt, so freue ich mich sehr, Dich kennenzulernen und Dich in einem Gruppenprozess in Deiner Entwicklung als Psychotherapeutin begleiten zu dürfen.

Allgemeine Informationen zu dieser Selbsterfahrungsleiterin.