AVT Köln

AVT Sommerfest am 14.07.2018

Am 14.07.2018 hat zum siebten Mal das AVT Sommerfest auf der „Rheinprinzessin“ in Köln stattgefunden. In gewohnt freudiger Stimmung und bei schönstem Wetter legte das Schiff auf dem Rhein am Abend in Richtung Bonn ab. Zu der famosen Musikauswahl unseres AVT-DJs Claus Lechmann schlemmten die Anwesenden am deftigen kölschen Buffet.

Vermisst wurde die alljährliche Rede von Hans-Dieter, die in den Vorjahren gebührend auf den Abend eingestimmt und das Buffet eröffnet hatte. Mit großem Bedauern nahmen alle Anwesenden den Umstand hin, prosteten Hans-Dieter nach Mailand zu und genossen einen stimmungsvollen Abend.

Es wurde gelacht, geschnackt und getanzt. Wieder konnten die Teilnehmer der unterschiedlichen AVT-Kurse, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiter und Dozenten munter miteinander in Verbindung treten und das ein oder andere Schwätzchen halten.

Beschwingt vom regen Nachschenken der äußerst motivierten Kellner gingen alle um kurz vor Mitternacht gesättigt und zufrieden von Bord.

Es war wie immer eine rauschende Feier und wir freuen uns schon heute auf das AVT Sommerfest im nächsten Jahr!

IMG 1694

 

 

Änderung der Zugangsvoraussetzungen zur Psychotherapeutenausbildung

Die Landesprüfungsämter aller Bundesländer haben sich am 18.05.2018 getroffen und eine einheitliche Auslegung des Bundesverwaltungsgerichtsurteils vom 17.08.2017 (AZ 3c 12.16) hinsichtlich der Beurteilung der Zugangsvoraussetzungen zur Psychotherapeutenausbildung beschlossen.

Nachdem uns von unserem LPA zunächst eine sehr rigide Einschätzung als Ergebnis vorgestellt wurde, erhielten wir am 08.06.2018 nun eine veränderte Auslegung, die für alle, die gegenwärtig im Masterstudium sind oder in diesem Jahr ihr Masterstudium antreten, eine erfreuliche Lockerung der Zugangsvoraussetzungen bedeutet.

Die Voraussetzungen nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 PsychThG Buchstaben a) bis c) erfüllen:

a) Inländische Diplomabschlüsse im Studiengang Psychologie an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule, soweit das Fach Klinische Psychologie in der Abschlussprüfung eingeschlossen ist. 
b) Innerhalb der EU oder dem EWR erworbene gleichwertige Diplome im Studiengang Psychologie (einschl. klinischer Psychologie) 
c) in einem anderen Staat erfolgreich abgeschlossene gleichwertige Hochschulstudien der Psychologie (einschl. klinischer Psychologie).

Gleichgestellt sind Masterabschlüsse im Studiengang ‚Psychologie‘* sofern das Fach „klinische Psychologie“  nachweislich Gegenstand einer Prüfungsleistung ist.  Der Studienabschluss muss an einer Universität oder gleichgestellten  Hochschule erworben worden  sein. Den Zugang ermöglichen auch Masterstudiengänge, die eine andere Bezeichnung tragen, sofern  sie bis spätestens zum Wintersemester 2018/19 aufgenommen wurden  und  bislang den Zugang nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 a) PsychThG  in Nordrhein-Westfalen ermöglicht haben. Gleichgestellt sind ferner für denselben Zeitraum Masterstudiengänge, die keine Abschlussprüfung im Fach ,Klinische Psychologie‘ aufweisen, sofern das Fach  ‚Klinische Psychologie‘  im vorangegangenen Bachelorstudiengang mit einer Prüfungsleistung nachgewiesen wird.

 

*Hinweis: Unter ‚Studiengang Psychologie‘ fallen auch solche Studiengänge, deren Bezeichnung auf einen Schwerpunkt oder einen Zusatz hinweist, z.B. ‚Psychologie und Psychotherapie‘ oder ‚Psychologie, Schwerpunkt Klinische Psychologie‘ (im Unterschied zu einer Spezialisierung z.B. ‚Rehabilitationspsychologie‘).

 

 

Es geht auch anders, doch so geht es auch!

Fadenspiele

Unter diesem Motto bieten wir ab Sommer 2018 eine lockere Fortbildungsreihe zum Thema Selbsterfahrung an. Die Kernelemente der Selbsterfahrung werden jeweils von einem erfahrenen Selbsterfahrungsleiter vorgestellt und interpretiert.

Diese Fortbildung ist aber nicht nur für diejenigen interessant, die selbst einmal als Selbsterfahrungsleiter vor einer Gruppe stehen möchten. Auch für die eigene therapeutische Arbeit, die Selbstreflexion als Therapeut, die Supervision und Intervision erhalten Sie hier wertvolle Impulse. Lassen Sie sich überraschen!