AVT Köln

Marquass, Kristina

Marquass 2017... ein paar private und berufliche Informationen zu meiner Person:

Ich wurde 1979 im Rheinland geboren und lebe heute mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern in Köln. Hier habe ich mich auch mit meiner Praxis niedergelassen.

Nach dem Abitur war ich erst einmal zwischen Medizin und Psychologie hin- und hergerissen. Durch ein praktisches Jahr in einer Kinderklinik stand für mich schnell fest, dass es die Psychologie werden sollte ... und zwar in Köln. So sehr ich mich aber auch in Köln verliebt hatte - die Uni Köln erwiderte diese Liebe nicht. Daher begann ich erst einmal "zur Überbrückung" eine Ausbildung zur Erzieherin (Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung). Aus der „Überbrückung" wurde ein Staatsexamen mit Auszeichnung und ein berufliches Standbein, das mich bis heute begleitet. Mein Psychologiestudium begann ich im Anschluss in Oldenburg (auch eine Stadt zum Verlieben ...) und absolvierte mein Hauptstudium in Trier - u.a. weil ich von dort eine bessere Anbindung an Köln hatte.

Durch meine Berufsausbildung konnte ich nicht nur mein Studium finanzieren, sondern mich auch schon während Studium und Therapieausbildung als pädagogische Fachkraft (Integrationshilfe) und psychologische Beraterin (u.a. bei Domian/1live und in der Diakonie Michaelshoven) mit dem ein oder anderen "Bein in der Praxis" aufstellen.

Seit 2004 habe ich mich auf die Arbeit mit Menschen aus dem autistischen Spektrum spezialisiert und arbeite als Therapeutin, Diagnostikerin (ASS), Dozentin, Supervisorin und Beraterin zu meinem "Spezialinteresse". Neben meiner Familiengründung habe ich nach der Approbation (2012) eine eigene Praxis eröffnet, in die sich ab und zu auch Patienten ohne Autismus-Spektrum-Störung verirren.

wichtig in der Supervisoin ist mir ...

... die Supervisanden in ihrer Handlungssicherheit und -kompetenz zu stärken. Aus eigener Erfahrung lege ich Wert auf das gemeinsame Entwickeln und Erarbeiten passgenauer Ideen zur therapeutischen Behandlung. Dabei nutze ich klassische Methoden und Instrumente der Verhaltenstherapie, spinkse aber auch gern mal über den Tellerrand. Innerhalb meines Behandlungsschwerpunktes nutze ich gerne Strategien aus dem TEACCH-Ansatz, schematherapeutische Interventionen oder Ansätze aus der Arbeit mit dem inneren Kind z.B. nach Chopich. Ebenso ermutige ich gern dazu, neue Strategien auszuprobieren, Angehörige/Partner einzubeziehen und aus den eigenen vier Wänden heraus zu gehen. So können fremdanamnestische und neue Einblicke gewonnen werden, die einen anderen Blick auf den Patienten ermöglichen und neue Impulse in der Behandlung setzen.

Schwerpunkte in der Supervision:

  • Asperger-Syndrom und Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)
  • Arbeit nach dem TEACCH-Ansatz
  • Erfahrung mit Gruppenangeboten: PMR, SKT, Psychoedukationsgruppen, Genusstraining, Gruppentrainings für Autismus im Erwachsenenalter (GATE)
  • Erfahrung in der Arbeit mit Patienten mit Intelligenzminderung

Erfahrungen in anderen Berufsfeldern

  • Fachberatung und Dozentin in stationären Wohneinrichtungen und Werkstätten mit Angeboten für Menschen mit ASS und psychischen Behinderungen
  • beratende Dipl. Psychologin bei Eins Live-Domian, Köln
  • Dipl.-Psychologin und Fachkraft für Autismus-Spektrum-Störungen im Psychosozialen Dienst der Diakonie Michaelshoven, Köln
  • Tätigkeit in der Spezialambulanz Autismus im Erwachsenenalter der Universitätsklinik Köln im Rahmen meines PIA und Mitarbeit an dem Manual GATE
  • Assistenz in der Rentenbegutachtung in der Praxis Drs. Beil und Raida, Köln
  • pädagogische Fachkraft in der Diakonie Michaelshoven e.V. (Köln) und Familienhilfe (Oldenburg)

Allgemeine Informationen zu dieser Supervisorin.